Leitbild

Münchner Frauennetz für eine frauengerechte Stadt

Das Münchner Frauennetz ist ein Zusammenschluss von Organisationen, Initiativen und engagierten Frauen in München. Es ist offen für interessierte Frauen aller Nationalitäten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur, Arbeit, Gesundheit und Soziales. Das Münchner Frauennetz fördert die Vielfalt des Frauenlebens in München und setzt sich aktiv für die Belange von Mädchen und Frauen jeden Alters mit unterschiedlicher sexueller Identität, Religion, ethnischer Herkunft sowie mit und ohne Behinderungen ein. Es ist parteipolitisch unabhängig.

Präambel

Das Münchner Frauennetz unterstützt den Erhalt und die Förderung seiner aktiv beteiligten Einrichtungen. Die Vielfalt der Münchner Mädchen- und Frauenorganisationen soll durch die Unterstützung des Münchner Frauennetzes bestehen bleiben.
Die Projekte sind miteinander solidarisch.

Ziele

Das Frauennetz ist aktiv und gibt Frauen eine Stimme, bündelt Interessen und Forderungen für eine frauengerechte Stadt. Es vertritt die politischen und gesellschaftlichen Anliegen von Frauen und Mädchen in München.

  • Bündelung der Interessen und Forderungen der aktiv beteiligten Organisationen
    • Fachliche Themen
    • Solidarisierung gegenüber den Kostenträgern
    • Sicherstellen des Infoflusses untereinander (aus Gremien an Organisationen und zurück)
    • Erkennen und Bearbeiten von zukünftigen Themen und Bedarfen
  • Gleichstellung von Frauen in der Stadtgesellschaft und innerhalb des Frauennetzes
  • Einflussnahme und Lobbyarbeit:
    • Aktive Beteiligung an Entscheidungsprozessen
    • Besetzung von relevanten Gremien in München
    • Einbringen von Expertise und Stellungnahmen
    • Sicherstellung von frauengerechter Mittelverwendung
    • Benennen von Ungleichheit und Missständen
    • Analysieren und evaluieren von frauenpolitischen Entwicklungen

Zusammenarbeit im Frauennetz

Wir handeln respektvoll, wertschätzend und anerkennend und sehen dies als Grundvoraussetzung für das Miteinander im Frauennetz. Wir kommunizieren auf Augenhöhe. Wir reflektieren unsere eigenen Machtstrukturen. Wir sind interessiert an den Positionen der anderen Teilnehmerinnen, schätzen den Diskurs und arbeiten vertrauensvoll zusammen. Wir sind uns möglicher Konkurrenzsituationen bewusst und gehen achtsam damit um.

  • Die Kriterien für Neuaufnahmen sind transparent und werden eingehalten.
  • Die Kompetenzen sind eindeutig geregelt.
  • Die Rolle der Sprecherin und ihre Befugnisse sind klar und geregelt.
  • Der Umgang mit vertraulichen Informationen ist durch Absprachen geregelt.